Ribosomen

Ribosomen sind Komplexe aus Proteinen und Ribonukleinsäuren, die im Cytoplasma von tierischen Zellen vorkommen.In ihnen wird die genetische Information in die Bildung von Proteinen übersetzt.Dort werden die Aminosäuren in genau der vorgeschriebenen Reihenfolge zu einem Kettenmolekül zusammengesetzt.

Aufbau und Funktion
Sie setzen sich aus zwei Untereinheiten zusammen.Eine ist größer und für die Verknüpfung einer Kette aus den Aminosäuren der Proteinbiosynthese.Die kleinere ist für die mRNA (Messenger-Ribonukleinsäure) Erkennung verantwortlich.Beide werden bei Eukaryoten in den Nucleoli des Zellkerns gebildet und dann durch Kernporen ins Cytoplasma geleitet.Ihre Größe beträgt etwa 20nm.Sie liegen entweder frei im Cytosol, sind an die Außenhülle des ER oder an die Zellkernhülle gebunden.

Unterschiede bei eukaryotischen und prokaryotischen Ribosomen
Pro- und Eukaryoten besitzen beide Ribosomen, die sich jedoch voneinander unterscheiden:
Prokaryoten
Ribosom
Untereinheit
Proteine
70S
50 S
34
30 S
21
Eukaryoten
Ribosom
Untereinheit
Proteine
80S
60 S
49

40 S
33

Bild eines Ribosoms

Image21.gif